Schulen im Team – Übergänge gemeinsam gestalten


Seit dem Schuljahr 2012/2013 arbeitet das Krupp-Gymnasium mit der Grundschule Van-Gogh-Straße, der Grundschule Am Borgschenhof und der Lise-Meitner-Gesamtschule in dem Projekt „Schulen im Team“ zusammen.
Im Rahmen dieses Projektes bilden wir das Netzwerk Rheinhausen. Die Schulen im Netzwerk treffen sich regelmäßig, um Fragen des Englischlernens an Grundschulen und weiterführenden Schulen zu beraten.
In den Netzwerktreffen werden vielfältige Aspekte rund um das Thema Englisch im Unterricht erörtert und diskutiert. Für uns gilt es, die Englischkenntnisse und Spracherfahrungen der Grundschüler genauer kennenzulernen und pädagogisch und didaktisch sinnvoll für den Englischunterricht in der Erprobungsstufe zu nutzen. Lehrkräfte und externe Experten informieren die Lehrerinnen und Lehrer über Materialien und Methoden und unterstützen uns um die Zusammenarbeit zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen im Fach Englisch zu intensivieren.
Ziel der Projektarbeit sind Vereinbarungen über gemeinsame Rahmenbedingungen und Arbeitsformen im Englischunterricht, um Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Grundschule zu den weiterführenden Schulen in Rheinhausen zu erleichtern.
Das Projekt „Schulen im Team“ wird von der Stiftung Mercator gefördert und vom Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) der Universität Dortmund begleitet und evaluiert.
Ansprechpartner für „Schulen im Team“ am Krupp-Gymnasium sind Frau Herrmann und Herr Klömmer.
Mehr Informationen zum Projekt unter: www.schulen-im-team.de