Leselust wecken und Lesekompetenz fördern

Bei Azra Odabasi aus der Klasse 6a hat das funktioniert. Die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs des Buchhandels liest gerne und sehr gut.

Am Sonntag, den 24.02.19, trafen sich alle Duisburger Schulsieger der sechsten Klassen in der Mayerschen Buchhandlung im Forum. Die Kreisentscheide Duisburg Nord und Duisburg Süd wurden ausgetragen. Für das Krupp-Gymnasium war Azra dabei: „Weil das Publikum diesmal aus fremden Eltern und Kindern bestand, war ich sehr nervös. – Hin und wieder war es auch mal langweilig, weil wir so lange warten mussten. Trotzdem hatte es sehr viel Spaß gemacht! Und ich habe mich sehr gefreut, dass Frau Kirstein gekommen ist!“

Elf Mädchen und zwei Jungen traten zum Wettlesen an. Drei Minuten lasen sie aus einem selbstgewählten Buch. Vieles war lustig und spannend, manches aber auch traurig und nachdenklich. Azra ging als Neunte ins Rennen. Sie hatte sich das Buch „Nennt mich nicht Ismael!“ von Michael Gerad Bauer ausgesucht. Trotz großer Nervosität las sie sehr gefühlvoll und souverän.

In der zweiten Runde mussten alle Teilnehmer zwei Minuten lang aus einem ihnen fremden Buch vorlesen. Die Jury hatte „Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore“ von Catherine Doyle ausgewählt. Durch die englischen Namen, viel wörtliche Rede und etliche Fremdwörter stellte dieser Text hohe Ansprüche an die Vorleser.

Nach einer kurzen Pause verkündete die Jury schließlich das Ergebnis. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen konnte Azra sich schließlich nicht durchsetzen, ist aber sicher um viele Erfahrungen reicher.

In diesem Schuljahr haben mehr als 700.00 Schülerinnen und Schüler aus etwa 7500 Schulen an diesem bundesweiten Lesewettbewerb teilgenommen. Im vergangenen Herbst und Winter wurden die Schulsiegerinnen und -sieger gekürt. Nun geht es in über 600 Regionalwettbewerben um den Einzug in die nächste Runde. Über Schul-/Stadt-/Kreis-/Bezirks- und Länderebene geht es bis zum Bundesfinale im Juni 2019.

Heike Kirstein, Azra Odabasi (6a)

Comments are closed.