Grugapark – Alles war toll

Neugierig fragten die begleitenden Lehrer ihre Schülerinnen und Schüler, was ihnen beim Projekttag „Wissen und Bewegung“ im Grugapark Essen am besten gefallen hat. „Alles!“ war die spontane Antwort von Nour, Berjin, Evelina und Esila aus der Klasse 5d. Und Charlotte und Jette aus der 5a stimmten begeistert zu.
In Zusammenarbeit mit dem Biologischen Bildungszentrum „Schule Natur“ absolvierten alle Fünftklässler am Donnerstag, 13.9.18, einen Parcours aus mehreren Stationen.
Innerhalb von drei Stunden erlebten sie eine Kombination aus Bewegungs- und Wissensspielen. Thema der Wissensspiele war die heimische Tier- und Pflanzenwelt, bei den Bewegungsspielen ging es um Teamgeist, Mut und Geschicklichkeit. Ein wichtiges Ziel ist die Förderung des Zusammenhalts der Kinder innerhalb der Klassen, die sich ja gerade neu gebildet haben. Die Schule Natur möchte diesen Zusammenhalt im Rahmen eines „unvergesslichen gemeinsamen Tages“ fördern.
Dieses Ziel wurde sicherlich erreicht, denn alle Fünftklässler waren am Ende des Tages voll des Lobes. Pia aus der 5b fand alles Spiele schön: „Wir haben gelernt, mit der Klasse umzugehen und konnten Vertrauen aufbauen.“ Dieses geschah insbesondere beim Blindlauf durch unwegsames Gelände, bei dem ein Kind ein anderes, durch eine Augenbinde blind gemachtes Kind verantwortungsvoll führen musste. Von dieser Aktion waren Louis, Florian und Finn aus der 5b besonders begeistert. Sidelya, Linda und Melike aus der 5c fanden es besonders beeindruckend die verschiedenen Blumen zu riechen, während sie „erblindet“ waren. Das waren wohl intensive Düfte. Betül aus der 5a war sehr angetan von der Phase, in der über die heimische Tierwelt gesprochen wurde. Sowohl die vielen ausgestopften Tiere als auch die lebenden Tiere (Fische, Frösche und Schrecken) konnten intensiv beobachtet werden. Johanna aus der 5b fand den Wasserfall toll und dass alles so schön grün war. Till und Ole aus der 5b schwärmten vom Tipibau, einer schwierigen Geschicklichkeitsaufgabe, die von ihrer Gruppe hervorragend gemeistert wurde. Während es manchen Gruppen nur mit großer Hilfe gelang, das Tipi einmal aufzubauen, schafften sie es gleich dreimal!
Nach diesen intensiven Erlebnissen waren sich Lehrer und Schüler einig, einen solchen Schultag dürfte es ruhig öfter mal geben!
Heike Kirstein

Comments are closed.