Biokurs gelingt Mumifikation

Die Mumifikation – eine Thematik die sehr viele interessante Aspekte mit sich bringt und viele Menschen aufgrund ihrer geheimnisvollen Geschichte aus dem alten Ägypten fasziniert.

Unglücklicherweise begegnet einem die Mumifikation nicht gerade alltäglich, was es deutlich erschwert sich mit dem Thema zu befassen.

Trotzdem gelang dem EP-Kurs des Krupp Gymnasiums unter der Leitung seines Biologielehrers Herrn Tyrrell genau dies. Drei Wochen lang beschäftigte sich der Kurs mit der Unterrichtsreihe der Mumifikation und die Schüler konnten sich einerseits der interessanten Geschichte des alten Ägyptischen Glaubens an ein Leben nach dem Tod zuwenden, als auch den Ablauf der Mumifikation und deren Grundlagen besser kennenlernen.

Durch das Vorwissen des Kurses, welches er seit Beginn der zehnten Klasse erlernt hatte, konnten die Schüler die Aspekte der Mumifikation mit den biochemischen Grundlagen des vorherigen Unterrichts verbinden, wie zum Beispiel die Begriffe Osmose und Enzymatik und die Thematik gut verstehen.

Doch besonders der praktische Teil der Unterrichtseinheit sorgte für ein gesteigertes Interesse und ein verbessertes Verständnis der Mumifikation. Um den jahrtausendealten Prozess des Mumifizierens nachvollziehen zu können, mumifizierten die Schülerinnen und Schüler ein … Schnitzel! Was aufs erste Hören möglicherweise absurd klingt, stellte sich als eine hervorragende Idee heraus um den Vorgang der Mumifikation zu verdeutlichen.

Ziel der Unterrichtsreihe war es einerseits selbstverständlich die Thematik zu verstehen und auch den gesamten Stoff des Biologiekurses zu wiederholen. Darüber hinaus sollte jeder Schüler individuell den theoretischen Teil der Arbeit bearbeiten und die Unterrichtsreihe in Form einer Facharbeit auswerten. Was genau sich aus den drei Wochen ergeben hat, lässt sich in der Facharbeit einer Schülerin des Kurses lesen (http://www.krupp-gymnasium.de/wp-content/uploads/2018/05/2018-EP-Mumifikation-Seminararbeit.pdf).

Julia Busch (EP)

Comments are closed.