Intensives Grübeln beim Pangea-Wettbewerb

„Wie viele Gummibärchen waren es denn nun?“ Auch nach Ende des Pangea-Wettbewerbs lag noch Spannung in der Luft. Die Teilnehmer diskutierten eifrig, welche Lösungen denn nun richtig seien. Wie zum Beispiel bei der folgenden Aufgabe für die fünfte Klasse: Thomas hat einen Haufen Gummibärchen. Er isst an einem Tag die Hälfte und dann noch 3 Gummibärchen. Am nächsten Tag isst er wieder Hälfte und dann noch 3 der verbliebenen Gummibärchen. Das macht er insgesamt viermal, dann hat er ein Gummibärchen übrig. Wie viele Gummibärchen hatte Thomas zu Beginn?

Das Ziel, Freude am Knobeln und Grübeln mit Logik und Rechenkunst zu verbinden, war sicherlich erreicht. Bleibt die Frage, wie erfolgreich die jungen Krupp-Mathematiker waren.

Über 120 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 und der Einführungsphase bearbeiteten am Mittwoch, den 21.02.18, die Aufgaben der Vorrunde des diesjährigen Pangea-Wettbewerbs. Sie versuchten, die mathematischen Herausforderungen mit Spaß und Ehrgeiz zu bewältigen.

Die „Macher“ dieses Wettbewerbs erklären ihre Philosophie auf ihrer Homepage (http://pangea-wettbewerb.de/ ) folgendermaßen: „Als sich vor rund 250 Millionen Jahren die Dinosaurier entwickelten, war die Landmasse der Erde in einem einzigen Superkontinent namens Pangaea (Pangea) vereinigt, der später in die fünf bekannten Kontinente zerfiel. Mit zunehmender Globalisierung erlangt der internationale Austausch von Bildung und Wissen eine immer größere Bedeutung. Gerade über unser Motto „Mathematik verbindet” möchten wir Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Orten, Gesellschaftsschichten und Bildungsniveaus mittels des Pangea-Mathematikwettbewerbs zusammenbringen und für die Mathematik begeistern. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit und ihren Spaß an der Mathematik mit anderen Kindern zu teilen.“

Gerne folgte das Krupp-Gymnasium diesem Motto. Leistungsstarke und mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler konnten im Rahmen der Begabtenförderung am Wettbewerb teilnehmen.

Er besteht aus einer Vor-, einer Zwischenrunde und dem Regionalfinale. Die bundesweit besten 500 Schülerinnen und Schüler jeder Klassenstufe erreichen die Zwischenrunde am 20.04.18, die wiederum am Krupp-Gymnasium stattfinden wird. Aus der Zwischenrunde erreichen die besten zehn Schülerinnen und Schüler jeder Klassenstufe das Regionalfinale. Dort wettstreiten die Schülerinnen und Schüler parallel zur gleichen Uhrzeit an sechs Orten in verschiedenen Bundesländern.

In der Vorrunde werden insgesamt 18 bis 20 Fragen aus fünf Schwierigkeitskategorien gestellt. Die Teilnehmer haben 60 Minuten Zeit, um diese zu lösen. In der Zwischenrunde stehen nochmals herausfordernde Multiple-Choice-Aufgaben zum Lösen bereit. Auch hier beträgt die Bearbeitungszeit 60 Minuten. Im Regionalfinale entscheidet ein letzter schriftlicher Wettstreit unter den jeweiligen Klassenstufen, wer die begehrten Gold-, Silber und Bronzemedaillen erhalten wird. Die Platzierungen und Sieger werden unmittelbar nach dem Wettkampf ermittelt und mit Geld- und Sachpreisen sowie Urkunden und T-Shirts prämiert.

Wir sind gespannt, wie unsere Schülerinnen und Schüler sich dieses Mal geschlagen haben und hoffen, dass sie ihre mathematischen Fähigkeiten gut einsetzen konnten und dass einige von ihnen in die Zwischenrunde gelangen.

Heike Kirstein

Comments are closed.