Jugend debattiert

. . . auch in diesem Jahr wieder. Ein Teilnehmer aus der Sekundarstufe I und eine Teilnehmerin aus der Sekundarstufe II berichten, wie sie den Wettbewerb samt Vorbereitung erlebt haben:

2018 versammelten sich die Kandidaten aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 und aus der Oberstufe bereits zum dritten Mal, um sich in einem Workshop auf den Wettbewerb „Jugend debattiert“ vorzubereiten.
Zwei Tage lang wurde in den Workshops der beiden Altersstufen mit verschiedenen, interessanten, aktivierenden und praxisorientierten Aufgaben das Debattieren geübt und vertieft sowie diverse Recherchemethoden erprobt, wobei die Deutschlehrerinnen Frau Avanloo und Frau Zielinski die Sekundarstufe I betreuten und Herr Schnetter zusammen mit Herrn Edenhardter den Workshop für die Oberstufe gestaltete.
Debattiert wurde zum Beispiel die Fragestellung, ob Gehälter von Grundschullehrern erhöht werden sollten, und die Debattierer selbst waren erstaunt über die Vielfalt der Argumente für die Pro- und Contra-Seite.
Am Ende des Workshops wurden im Rahmen eines Schulwettbewerbs mit einer finalen Debatte die Gewinner ermittelt, die am 8. März 2018 in Dinslaken an dem Regionalwettbewerb teilnehmen werden.
Die Gewinner des Schulwettbewerbs der jüngeren Altersgruppe sind Jakob und David aus der 9b.
Tim Bickschäfer, 8a

Auch in diesem Jahr beschäftigten sich wieder einige Schüler des 8. – 11. Schuljahres mit dem deutschlandweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“. In dem schulinternen Workshop, welcher vom 5. bis zum 6. Februar stattfand, wurden alle Schüler erfolgreich für den anstehenden Schulwettbewerb vorbereitet. Mit animierenden und spielerischen Methoden lernten die Schüler hierbei, wie man sich überzeugend präsentiert, und darüber hinaus wurde das korrekte Verhalten in einer Debatte und deren Ablauf thematisiert. Somit musste man beispielsweise zwei Minuten darüber reden, wie man an dem Tag zur Schule gekommen ist oder warum gerade das Kaugummi die mit Abstand wichtigste Erfindung der Menschheit ist.
Nach diesem kurzen Einstieg wendeten sich die Schüler mit großem Interesse der Vorbereitung der finalen Debatte am Donnerstag (08.02.18) zu. Stundenlang wurden immer neue Argumente gefunden und nebenbei auch mit Erstaunen neue Dinge gelernt, von denen man vorher nicht ausgegangen war.
Während in der Sekundarstufe I beispielsweise über die Frage debattiert wurde, ob das Gehalt von Grundschullehrern erhöht werden sollte, drehten sich die Finaldebatten der Sekundarstufe II um die Fragen, ob das Kindergeld an dem Einkommen der Erziehungsberechtigten bemessen werden sollte oder ob Bargeld europaweit abgeschafft werden sollte.
Wir gratulieren Jakob und David aus der 9b und Rabia und Evrim aus der Q1. Diese vier Schülerinnen und Schüler werden das Krupp Gymnasium am 8. März im Regionalvorentscheid in Dinslaken hoffentlich erfolgreich vertreten.
Miriam Stüttgen, Q1

Comments are closed.