2. Platz bei Robolympics

Am 1. Februar 2018 belegte das Krupp Gymnasium bei den Robolympics Duisburg den 2. Gesamtplatz. Zwei Monate lang entwickelte der Informatik Kurs der Stufe 9 selbstständig einen Roboter basierend auf Lego Mindstorm, der sich vier verschiedenen Aufgaben stellen musste. Unterstützt wurden die Schüler dabei von Studenten der Mechatronik der Uni Duisburg, die den Wettbewerb zusammen mit der ITQ (einem unabhängigen Dienstleistungs-unternehmen für Software und Systems Engineering sowie Ausbildung) ausrichtete.

Am Wettbewerbstag kamen in einer Gruppenphase die selbst konstruierten und programmierten Roboter zu einem ersten vergleichenden Einsatz. In den Disziplinen 1000 m Lauf (ein Linienverfolger), Hürdenlauf und Kegeln wurden wir Gruppensieger. Nur in der Disziplin Kugelstoßen mussten wir uns geschlagen geben und wurden Dritter.
Nach einer Pause mit Verpflegung und einem Vortrag über die Arbeit und das Studium eines Ingenieurs nahm die Spannung zu und es wurde eifrig mitgefiebert, wie sich unser Roboter im Halbfinale schlagen würde. Unsere Arbeit hatte sich gelohnt, die gewonnenen Halbfinale bescherten uns drei Finale, von denen wir eines gewannen und die anderen beiden knapp verloren. Dies bescherte uns dann den zweiten Platz in der Gesamtwertung.
„Das Projekt war eine gelungene Abwechslung, man konnte praktisch ausprobieren einen Roboter zu bauen und zu programmieren. Die Teamarbeit war spannend aber auch schwierig. Aber es hat Spaß gemacht sich mit etwas anderem zu beschäftigen außer die ganze Zeit zu sitzen und normalen Unterricht zu haben, ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.“ Dies sind einige Äußerungen der Schüler zu diesem Projekt. Auch die Studenten freuten sich über die Abwechslung im Unialltag und meinten sie hätten einiges in Bezug auf Projektleitung und Menschenführung gelernt sowie den Schülern einen guten Einblick in die Mechatronik und die Arbeit als Ingenieur geben können.
Einer der begleitenden Studenten meinte am Wettbewerbstag: „Die Begeisterung und das Engagement der Schüler für das Projekt war wirklich beeindruckend. Und ich denke alle hatten eine Menge Spaß und haben auch das Ein oder Andere über Robotik gelernt.“ Diesem Schlusswort möchte ich mich anschließen. Ich bin stolz auf die Leistung, aber auch auf den Einsatz und die tolle Teamarbeit, die die Schüler des Informatikkurses hier zeigten.
Denise Revermann

Comments are closed.