Greifvogelschau mit der 5b

Am Dienstag, den 30.01.18, hatte die Klasse 5b gefiederten Besuch in ihrem Klassenraum. Im Rahmen eines Gutscheingewinns kam die Falknerin Gabi Bonten aus Rheinhausen zusammen mit ihrem Waldkauz Gizmo und dem amerikanischen Wüstenbussard Lexi die 5b besuchen. Hund Finja war zur großen Freude der Kinder auch mit von der Partie, sodass das „Jagdtrio“ komplett war. Über den Hund im Klassenraum war Alexandra, die den ganzen Tag super fand, freudig überrascht, denn sie hatte ja nur mit einem Vogel gerechnet.

Alle drei Tiere waren äußerst cool und ließen sich von den 28 Kindern nicht beeindrucken. Den Schülerinnen und Schülern hingegen fiel es deutlich schwerer cool zu bleiben, sie fanden die Tiere so anziehend, dass sie gerne mehr Kontakt mit ihnen haben wollten, was ja später auch noch möglich werden sollte.
In der ersten Stunde erklärte Frau Bonten der Klasse zunächst Wissenswertes zum Thema Greifvögel und deren Jagdverhalten. Sehr interessiert stellten die Schüler viele Fragen, konnten aber auch schon stolz einiges Vorwissen aus dem Sachkundeunterricht der Grundschule anbringen. Dabei fand Sophie besonders spannend, was Frau Bonten über ihren „Beruf“ als Falknerin erzählt hat. Julian fand es witzig, wie Gismo seinen Kopf drehen konnte, 270 Grad sind ja auch faszinierend!
Danach ging es dann ab auf den Schulhof und die ganze Klasse schaute begeistert, wie Bussard Lexi seine Runden drehte und auf Kommando zu seiner Falknerin zurückkam. Auch bei ein paar besonders mutigen Kindern durfte Lexi landen, angelockt von Frau Bontens Leckerlie – natürlich auf einem für den Umgang mit Greifvögeln vorgesehenen Schutzhandschuh! Rabea fand es cool, Lexi auf dem Arm zu haben, hatte dabei keine Angst, war aber verwundert, wie schwer Lexi ist. Insgesamt waren die meisten Kinder fasziniert, aber Arda und Ben waren eher erschreckt, weil sie sich von Lexi attackiert fühlten, der immer sehr nah an ihnen vorbeiflog.
Am Ende durfte jedes Kind den Waldkauz Gizmo für ein persönliches Foto auf der Hand halten und ihn streicheln – ganz klar der Höhepunkt dieses für die Schüler sehr lehr- und abwechslungsreichen Vormittags! Alle Kinder haben sich getraut. Angelo betonte, dass er es besonders spannend fand, den Waldkauz auf der Hand zu haben. Zehra fand es sehr lustig, dass der Kauz – gerade als er auf ihrem Arm war – seltsame Laute von sich gab. Die Belohnung, die der Kauz für seine Geduld erhielt, fand Nick ekelig. Das waren nämlich rohe Hühnerbeine.
Ein dickes Dankeschön ging an die nette und kompetente Falknerin, die dieses Erlebnis ermöglich hat und dabei jederzeit bestens gelaunt war. Johanna fand es besonders spannend, dass man Tiere so trainieren kann, wie Frau Bonten es macht.
Hannah aus der 5b hat diese besondere Aktion folgendermaßen erlebt: „Zunächst sind alle Kinder in den Klassenraum gegangen und haben sich gefreut. Dann ist Gabi, die Besitzerin der Vögel, gekommen und hat die Tiere vorgestellt. Das war richtig interessant. Es gab einen Greifvogel mit dem Namen Lexi. Außerdem gab es sogar eine Eule, die Gizmo, und einen Hund, der Finja hieß. Dann hat sie uns was über die Vogelarten erzählt. Das waren Dinge, die wir teilweise noch gar nicht wussten. Gabi hat uns auch noch etwas über den Hund Finja erzählt. Sie hilft auch immer beim Jagen, weil sie ein Jagdhund und daher sehr schnell ist.
Dann ist unsere Klasse mit Gaby auf den Schulhof gegangen. Wir haben alle zusammen den Vogel steigen lassen. Finja ist die ganze Zeit herumgerannt und wir haben mit ihr gespielt. Das war sehr lustig.
Schließlich sind wir wieder hineingegangen und haben ein Klassenfoto gemacht. Finja stand auf dem Pult. Dabei haben Sophie und ich den Hund umarmt. Das war toll! Später haben wir uns verabschiedet und Gabi geholfen, ihre vielen Sachen zum Auto zu bringen. Es war ein sehr, sehr schöner Tag!“
Nadine Zielinski
Hannah (5b)

Comments are closed.