Kursfahrt nach Pula, Kroatien

Die Kursfahrt des Chemie Lks mit Frau Maybaum und ihren sieben Zwergen, sowie des Mathe Lks mit Frau Schnellbacher und ihren Mathematikern, die eigentlich nur spielen wollten … Puh, wo soll man da anfangen zu erzählen…
Unsere Reise nach Istrien begann zunächst einmal mit einer ordentlichen Verspätung unseres Busses. Eine gefühlte Stunde lang standen wir mit unseren Familien am Sportplatz und warteten darauf, endlich mit unserer Reise zu beginnen, was unsere Aufregung nicht wirklich drosselte.

Als der Reisebus endlich da war, ging nach einer kurzen Abschiedsrunde unsere 19-stündige Fahrt los. Jeder hatte den besten Platz für sich gefunden und schon nach fünf Minuten fing der Spaß an. Musik, Spiele, Bücher, Filme und natürlich das viele Essen versüßten uns die anstrengende Reise, die nahezu unendlich schien.

Als wir nach 19 Stunden auch endlich unser „Hotel Pula“ erreicht und Bekanntschaft mit unseren Zimmern gemacht hatten, ging es sofort los mit einer kleinen Stadtführung durch die Pula Innenstadt. Eine kleine aber feine, alt römische Stadt mit einigen schönen Gebäuden, wie z. B. das Amphitheater, und einer perfekten Lage am Adriatischen Meer.

Nachdem wir uns alle ausgeruht hatten, folgte am nächsten Tag unser Besuch beim Histria Aromatica. Der schöne Ausblick, die Führung durch die schönen Gärten und Pflanzen mit verschiedenen Düften, sowie die Geschichten und Informationen, die unsere Begleiterin uns mitgegeben hat, waren ziemlich interessant, obwohl Letzteres für die meisten überflüssig und unwichtig schien. Der anschließende Workshop zur Verseifung und Hydrolyse, auf den wir uns alle gefreut hatten, endete jedoch in vollkommener Enttäuschung. Während alle von uns darauf gewartet haben selber Seife herzustellen und die hergestellte Seife mit zu nehmen, durften nur zwei Schüler ein paar Stoffe mischen und mixen, wobei wir nicht einmal die hergestellte Seife mitnehmen konnten. Trotz allem haben wir am Ende noch ein paar kleine Souvenirs bekommen und schon ging es allen besser.

Am dritten Tag stand ein ganztägiger Ausflug mit einer Istrienrundfahrt an. Unser erster Halt war an der Grotte Baredine in Poreć, ein anstrengender aber faszinierender Weg durch Stalaktiten und Stalagmiten in den verschiedensten Formen. Sei es ein Dönerspieß, die heilige Maria, ein Tintenfisch oder auch einfach ein Vorhang, Kalksteine in den unvorstellbarsten Formen schmückten die Grotte, so als wäre sie künstlich erbaut worden. Als wir dann die Tiefe von 62 Metern trotz Höhlenängsten und rutschiger Treppen erreichten, bekamen wir die Chance vier kleine wurmartige Grottenolme zu sehen. Es wird vermutet, dass ihre Spezies sogar älter sei als die der Dinosaurier. Für die meisten wahrscheinlich ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis.

Nachdem es alle trotz der Atemnot geschafft hatten die Grotte zu verlassen, gab es eine kleine Führung durch die Innenstadt Porećs, die uns allen ebenfalls sehr gefiel. Dort besuchten wir auch die Euphrasius-Basilika, die zu den UNESCO- Weltkulturerben gehört.

Auf dem Weg zu unserem letzten Stopp, hielten wir an einem kleinen Turm um die Aussicht auf den Limfjord (einem schmalen Meeresarm zwischen Vrsar und Rovinj) zu betrachten. Nach einem schönen Gruppenfoto ging es dann auch weiter nach Rovinj, ebenfalls eine wunderschöne Stadt, die einem glatt das Gefühl gab in Venedig zu sein. Enge Straßen mit vielen schmalen Häusern, ein super Ausblick auf das Meer und leckeres italienisches Eis machten den Tag unvergesslich.

Leider folgte auf diesen Tag auch schon unser letzter Tag und unsere letzte Nacht in Kroatien, den und die wir aber trotz allem in vollen Zügen genossen haben.
Früh am Morgen erwachten wir alle, nach einem kurzen Marsch, aus unserem Halbschlaf und befanden uns plötzlich in einer Meeresschule. Eine kleine Info-Runde, darauf ein Kostümwechsel und Abmarsch ins eiskalte Wasser mit unseren tollen Neoprenanzügen und Schnorcheln.

Mannoman, was es im Wasser nicht alles gab… Seespinnen, Seegurken, Seeigel, Fische in den verschiedensten Arten und noch so einige andere Lebewesen bekamen wir zu sehen und zu spüren. So manche kostete es viel Überwindung auch mal ein Tier in die Hand zu nehmen, aber am Ende waren alle froh und super glücklich diese Schnorcheltour überhaupt mitgemacht zu haben. Ein interessantes und wirklich empfehlenswertes Unterwasserabenteuer, was jeder einmal im Leben gemacht haben sollte.

Unseren Nachmittag verbrachten wir alle zusammen an der Beachvolleyballanlage, die wir ganz für uns hatten. Ein bisschen Sport darf natürlich nicht fehlen. Schöne Freundschaftsspiele gab es zu sehen mit viel Gelächter, Musik und zum Glück ohne Verletzungen.

Auf diesen anstrengenden Tag, mit genug Sport für die nächsten drei Monate, folgte der wohlmöglich beste Abend der Kursfahrt im Club Ulijanik. Gemeinsam tanzten wir alle bis in die Nacht hinein und marschierten am Ende mit super Laune, schmerzenden Füßen und dröhnendem Kopf zurück ins Hotel.

Nach diesen vier Tagen voller lustiger Geschichten, Erlebnissen, die wir nie vergessen werden, voller Spaß und guter Laune war dann auch schon der Tag der Abreise gekommen. Alle hatten gepackt, wir checkten aus, verbrachten noch die letzten paar Stunden, die wir hatten, am Strand und in der Stadt, aßen zusammen ein letztes Mal Pizza in Kroatien und die Rückreise konnte beginnen. Am Samstagmorgen kamen wir dann auch wieder an den Ort zurück, an dem unsere Reise begann. Natürlich freuten wir uns alle auf unser Zuhause und auf unser Bett, aber keiner könnte es abstreiten, dass uns der Abschied schwer gefallen ist.

Wir würden alle die gemeinsame Zeit, das Meer, den Spaß, das Gelächter und die tollen Nächte am Strand vermissen. Sogar die Pizzen jeden Mittag und die Nudeln jeden Abend waren unvergessliche Erfahrungen.

Zuletzt möchte ich ganz kurz persönlich werden. Ich möchte mich bei allen bedanken, die diese Kursfahrt möglich gemacht haben, vor allem bei Frau Maybaum, Frau Schnellbacher und bei meinen ganzen Freunden aus dem Mathe- und Chemie-Lk. DANKE für diese unvergessliche und fantastische Reise, DANKE für dieses einzigartige Erlebnis, einfach ein riesiges Dankeschön für alles. Ich bereue es nicht im geringsten, diese letzte und tolle Erfahrung mit euch gemacht zu haben, ihr seid die besten!!

Sümeyye, Q2

Comments are closed.